Pferd und Mensch
Teste dein Pferde-Wissen

« zurück

Pferd führen

» Pferd und Mensch

Stallhalfter
Stallhalfter
entdeckt bei
amazon.de
Wenn du dein Pferd führst - ganz gleich, ob es sich um deine Reitbeteiligung oder ein Pferd in den Reiterferien handelt - sollte es stets auf deiner rechten Seite laufen. Du führst also von links auf Höhe des Pferdekopfes. Dein Vierbeiner sollte möglichst gelassen neben dir her trotten, sich nicht hinterher ziehen lassen und auch nicht schneller laufen als du. Mit manchen Pferden, insbesondere mit jungen, unerfahrenen Pferden muss man eine Menge üben, damit das reibungslos klappt, aber mit viel Geduld schaffst du es sicher dein Pferd so aufmerksam zu machen, dass es immer an deiner Seite bleibt. ;-) Du solltest dich nicht scheuen in schwierigen Situationen andere, erfahrenere Stallkameraden um Hilfe zu bitten. Sicher ist jeder gern bereit dir ein paar wertvolle Tipps zu geben.

Beim Führen solltest du darauf achten, deinem Pferd nicht in die Augen zu schauen. Mit Blickkontakt verbinden die meisten Pferde das Kommando zum Stehenbleiben. Um Unstimmigkeiten zu vermeiden, schaue also immer nach vorne. Außerdem kannst du so Hindernisse wie Unebenheiten im Boden, Gefahren durch Löcher im Boden oder herumstehende Gegenstände besser und früher erkennen und dein Pferd rechtzeitig zum Stehen bringen oder einen anderen Weg einschlagen.

Sollte dein Pferd heftig vorwärts drängen, versuche es mit deiner Stimme zu beruhigen und es aufmerksam auf dich zu machen. Wenn das nicht hilft, dann kannst du durch kurze Zügelanzüge bzw. anziehen des Führstrickes das Tempo regulieren. Wenn dein Pferd dagegen andauernd hinter dir läuft und du das Gefühl hast, du müsstest es hinter dir her tragen, dann versuche es durch Zuspruch und motivierendes Zungenschnalzen zum Mitgehen zu bewegen. Versuche nicht, dein Pferd hinter dir her zu ziehen - das würde dein Pferd lediglich unsensibler machen.




Wenn du dein Pferd durch eine enge Öffnung führen musst, dann gehst du immer voran und machst erst danach Platz, damit dein Pferd hindurch kann. Versuche niemals dich neben deinem Pferd durch eine Engstelle jeglicher Art zu quetschen. Dies könnte unter Umständen zu Verletzungen führen, die es natürlich zu vermeiden gilt.

Eine weitere Gefahrenquelle beim Führen eines Pferdes zeigt sich immer wieder im getragenen Schuhwerk des Führenden. Achte dringend darauf, dass du im Umgang mit deinem Pferd immer feste Schuhe trägst. Auch wenn du nuuuur mal eben gaaanz kurz dein Pferd von der Weide holst und es draußen 31,7° warm und damit eigentlich Flip-Flop-Wetter ist. ;-) Es können schwerwiegende Unfälle passieren, wenn dein womöglich beschlagenes Pferd dir versehentlich auf den Fuß tritt. Also denke immer daran: feste Schuhe!

Wenn du dein Pferd hinter einem anderen Pferd her führst, solltest du dringend einen Mindestabstand von 5m (zwei Pferdelängen) einhalten. Beim Reinholen der Pferde von der Weide also immer genug Abstand zur Freundin mit ihrem Pferd halten. ;-) Man kann die Reaktionen eines Pferdes aufgrund seines Fluchtinstinktes nie genau einschätzen. Ein Pferd ist sehr schreckhaft und es könnte stehen bleiben, weil es eine potentielle Gefahr im Visier hat. Wenn es dann von einem dahinter laufenden Pferd "angeschoben" wird, fühlt es sich schnell bedrängt und könnte mit den Hinterhufen auskeilen. Jeder, der schon einmal einen Huf abbekommen hat weiß, dass es dann verdaaaammt schmerzhaft werden kann.

Es kommt häufig vor, dass du dein Pferd wenden musst. Dies solltest du immer in einem möglichst groß angelegten Rechtsbogen durchführen. Bei einem Linksbogen ist die Gefahr zu groß, dass dein Pferd dir auf die Füße tritt, da es dann sehr schnell einmal eng werden kann. Außerdem vermeidest du so, dass dein Pferd dich beim Führen überholt. ;-)

Falls du dein Pferd mit Hilfszügeln reitest, musst du dringend darauf achten, dass du die Hilfszügel erst unmittelbar vor deren Gebrauch anbringst. Zum Führen in die Halle oder auf den Reitplatz kannst du die Zügel in den Ringen am Sattel einhaken.

Was du beachten musst, wenn du deinen Vierbeiner an anderen Pferden vorbei führen musst erkläre ich dir in diesem Artikel. Außerdem findest du in den unten aufgeführten Artikeln genaue Informationen zum Führen mit Halfter und Strick, zum Führen mit Halfter und Führkette, zum Führen mit Longe, zum Führen mit Trense, zum Führen mit Sattel sowie zum Führen mit Kandare.

Wenn du all diese Hinweise und Tipps befolgst und ein wenig mit deinem Pferd übst, dann wirst du sicher bald ein meisterlicher Pferde-Führer sein. ;-) Viel Spaß dabei ...


Mehr zum Thema Pferd führen
» Pferd führen mit Halfter und Führkette » Pferd führen mit Longe
» Pferd führen mit Halfter und Strick » Pferd führen mit Sattel
» Pferd führen mit Kandare » Pferd führen mit Trense


Diesen Artikel öffentlich kommentieren
Dein Name:
Deine eMail-Adresse: (wird nicht veröffentlicht*)
Dein Kommentar:
Berechne: elf + drei = (als Ziffern, dies ist eine Sicherheitsabfrage gegen Spam)
*Deine E-Mail-Adresse dient lediglich dazu, Dich per E-Mail darüber zu informieren, dass wir Deinen Kommentar freigeschaltet haben. Die E-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht an Dritte weitergegeben oder sonstwie verwendet.








© 2017 by reiter1x1.de und Lizenzgebern. Alle Rechte vorbehalten.
Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer
und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.
Website-Konzept, Design & Realisierung: 2T Design