Pferd und Mensch
Teste dein Pferde-Wissen
Reiter-Forum reiter1x1.de

« zurück

Pferd auf Weide oder Auslauf bringen

» Pferd und Mensch

Zunächst gelten beim Führen deines Pferdes auf Weide oder Auslauf natürlich alle Regeln des Führens wie schon hier beschrieben. ;-) Außerdem solltest du eine Reihe wichtiger Aspekte berücksichtigen.

Wenn du mit deinem Pferd vor der Weide oder dem Auslauf angekommen bist, dann sollte dein Liebling still stehen und geduldig warten, bis du das Tor geöffnet hast. Keinesfalls darf dein Pferd los stürmen, sobald du das Tor öffnest. Falls es doch einmal drauf los marschiert solltest du es wieder zurück führen. Genau an den Punkt, an dem es eigentlich stehen bleiben sollte. Konsequenz ist, wie immer im Umgang mit dem Pferd von großer Bedeutung. Wenn du dein Pferd durch Streicheleinheiten abgelenkt und beruhigt hast und es brav neben dir steht, könnt ihr gemeinsam ... wieder ohne Losstürmen ;-) ... die Weide betreten. Dann drehst du dein Pferd in einer großzügigen Rechtswendung herum, so dass es mit dem Kopf zum Weidetor steht und du dieses schließen kannst. Verhält dein Pferd sich ruhig, kannst du nun das Halfter öffnen. Achte darauf, dass du nicht direkt am Weidezaun/Weidetor stehst, sondern ein oder zwei Meter davon entfernt. Dein Pferd wird sich umdrehen, evtl. los galoppieren und seinem Übermut dabei Luft machen, indem es nach hinten auskeilt. Es ist also gesünder für dich, wenn du Platz hast nach hinten zu treten, sobald du deinem Pferd das Halfter über die Ohren gestreift hast. ;-)




Wenn dein Pferd ganz besonders nervös und voller Vorfreude auf seine Freiheit ist und einfach nicht stillstehen kann, dann kannst du es vorerst einige Minuten an der Longe grasen lassen. Danach wird es schon viel ruhiger sein und nicht ganz so arg los stürmen. Außerdem lernt es so, dass Weide nicht gleich los rennen bedeutet. Dieses beruhigende grasen lassen lässt sich jedoch nur umsetzen, wenn auf der Weide nicht schon ein anderes, frei laufendes Pferd steht. Hierbei wäre die Verletzungsgefahr zu groß. Das andere Pferd würde neugierig heran kommen, um seinen Artgenossen zu begrüßen und es kann zu Rangeleien kommen - du stehst dann genau dazwischen, weil du versuchst dein Pferd festzuhalten. Diese Vorstellung ist nicht sonderlich angenehm... ;-) Eigentlich sollten Pferde einer Herde natürlich gemeinsam auf ihre Weide gebracht werden. Aber du hast sicher auch schon einmal festgestellt, dass das in der Praxis eigentlich unmöglich ist. Vielleicht kannst du mit deiner Freundin vereinbaren, dass ihr die ersten Weidegänge im Frühjahr zusammen auf diese Art angeht und eure Pferde vorerst gemeinsam an der Hand grasen lasst.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist das Aufwärmen deines Pferdes vor dem freien laufen lassen. Selbst der routinierteste Sportler muss sich aufwärmen, um Sehnen, Muskeln und Gelenke geschmeidig zu machen. Auch bei deinem Pferd ist das wichtig, um Verletzungen, wie z.B. Zerrungen zu vermeiden. Bringe dein Pferd also vorrangig nach der Arbeit auf dem Reitplatz oder nach einem Ausritt auf die Weide oder den Auslauf. Alternativ kannst du deinen Vierbeiner auch vorher longieren.

Diese, das Führen von Pferden betreffende Fertigkeiten wirst du immer wieder anwenden müssen: Im Umgang mit deinem eigenen Pferd genau so, wie im Alltag mit einer Reitbeteiligung oder auch z.B. ind den Reiterferien...




Diesen Artikel öffentlich kommentieren
Dein Name:
Deine eMail-Adresse: (wird nicht veröffentlicht*)
Dein Kommentar:
Berechne: zwölf + drei = (als Ziffern, dies ist eine Sicherheitsabfrage gegen Spam)
*Deine E-Mail-Adresse dient lediglich dazu, Dich per E-Mail darüber zu informieren, dass wir Deinen Kommentar freigeschaltet haben. Die E-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht an Dritte weitergegeben oder sonstwie verwendet.








© 2016 by reiter1x1.de und Lizenzgebern. Alle Rechte vorbehalten.
Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer
und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.
Website-Konzept, Design & Realisierung: 2T Design