Pferde
Teste dein Pferde-Wissen

« zurück

Pferdehuf

» Pferde

Pferdehuf - Huf eines Pferdes beschriftet


Der Huf deines Pferdes ist ein sehr wichtiges Körperteil. Hierauf läuft dein Pferd schließlich und er muss doch eeeinige Kilos aushalten. ;-) Der Huf ist also neben dem Bewegungsapparat ein relevanter Faktor, wenn es um die Leistungsfähigkeit deines Lieblings geht.




Der Huf besteht aus Horn - vergleichbar mit deinen Fingernägeln, wobei das Horn in dem Bereich, in dem du den Strahl sehen kannst am weichsten ist. Außen ist das Horn härter, damit der Tragrand genügend Stabilität hat. Der Tragrand ist der unterste Rand des Hufs, der mit dem Boden in Berührung kommt.

Ein Huf ist in sich beweglich und elastisch. Das heißt, er hat die wichtige Fähigkeit, sich beim Aufsetzen ausdehnen und beim Abheben zusammenziehen zu können. Diese Tatsache wirkt sich positiv auf die "Federung" aus und die Gelenke deines Pferdes werden geschont.

Kron- und Hufgelenk sind Sattelgelenke. Das bedeutet, die Gelenke ermöglichen dem Huf außer der Wechselbewegung auch Dreh- und Seitwärtsbewegungen. Fesselbein, Hufbein, Strahlbein und Hufknorpel sind durch einen uuuunglaublich komplizierten Bandapparat verbunden.

Dem Strahl solltest du bei der Hufpflege eine extra Portion Aufmerksamkeit zukommen lassen. Er ist ein zähes, elastisches, keilförmiges Hornkissen und füllt den Raum zwischen den beiden Eckstreben aus. In den Strahlfurchen bleibt seehhhr gerne Matsch oder Sand vom Reitplatz kleben. Du solltest darauf achten, dass der Strahl deines Pferdes stets trocken und sauber ist. Anderenfalls kommt es schnell zu übelriechender Strahlfäule, die ab einem gewissen Grad behandlungsbedürftig ist. Das ist lästig und lässt sich meist durch liebevolle Pflege verhindern. ;-)

Um den Huf deines Pferdes vor dem Austrocknen zu schützen, solltest du die Hufe gelegentlich einfetten. Dazu reinigst du die Hufe gründlich - wenn du möchtest auch mit Wasser und einer Wurzelbürste. Danach trägst du das Huffett auf den noch feuchten Huf auf. So kann die Feuchtigkeit wunderbar in den Huf einziehen und ihn geschmeidig halten.

Da der Huf vom Kronrand aus nach unten wächst, muss der Huf in regelmäßigen Intervallen nach geschnitten werden - wieder genau wie deine Fingernägel. ;-) Dazu musst du alle 6-8 Wochen einen Schmied bestellen, der sich um das fachgerechte Beschneiden der Hufe deines Vierbeiners kümmert. Der Schmied wird dir auch bei der Entscheidung behilflich sein, ob dein Pferd beschlagen werden - also Hufeisen tragen - oder "barfuß" laufen sollte.




Diesen Artikel öffentlich kommentieren
Dein Name:
Deine eMail-Adresse: (wird nicht veröffentlicht*)
Dein Kommentar:
Berechne: zwölf + elf = (als Ziffern, dies ist eine Sicherheitsabfrage gegen Spam)
*Deine E-Mail-Adresse dient lediglich dazu, Dich per E-Mail darüber zu informieren, dass wir Deinen Kommentar freigeschaltet haben. Die E-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht an Dritte weitergegeben oder sonstwie verwendet.


Quellen und Weiterführende Literatur
» Hufkurs
» Basis-Pass Pferdekunde
» Der Weg zum gesunden Huf: Die neue Huflehre








© 2017 by reiter1x1.de und Lizenzgebern. Alle Rechte vorbehalten.
Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer
und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.
Website-Konzept, Design & Realisierung: 2T Design